Super Günstig, seit Jahrzehnten studiert und erforscht – Kreatin – nachweislich eines der besten Supplemente der Welt!

Es macht leistungsfähig, stark und hilft sogar beim Abnehmen!

Das Haar in der Suppe


Entdeckt hat es ein Franzose namens Chevreul bereits vor über 180 Jahren in seiner Rinderbouillon. Daher auch der Name abgeleitet aus dem griechischen Wort „Kreas“ für Fleisch. Seither wurde geforscht, untersucht, studiert. Schnell waren sich die Kittelträger einig: Kreatin wirkt. Mitte der 80er-Jahre war man dann so weit und führte Kreatin Monohydrat als Nahrungsergänzungsmittel ein.

Natürlich – nicht aus dem Labor


Ein körpereigener Energieträger. Produziert aus drei Aminosäuren in Leber, Niere und Bauchspeicheldrüse. Männer haben etwa 130g Kreatin im Körper, satte 95% davon in der Muskulatur. Natürlich ist das nur ein grober Wert der  von diversen Faktoren wir Geschlecht, Alter, Ernährung und Aktivität abhängig ist. Letzteres ist es auch, dass den eigenen Bedarf an Kreatin erhöht; Aktivität im Sinne von intensivem körperlichen Training. Also sollte von „Außen“ zugeführt werden. Über die Nahrung mit Hilfe von Fleisch und Fisch oder aber über Nahrungsergänzungsmittel.

Stärker, Breiter, Schlanker


Kreatin macht stärker! Je mehr davon im Muskel vorhanden umso länger kannst du Vollgas beim Training geben. Das läuft über die ATP Synsthese bei der Kreatin maßgeblich beteiligt ist. ATP (Adenosintriphosphat) ist der Energieträger der Zellen und reguliert alle energieliefernden Prozesse. ATP gibt also ordentlich Dampf auf’m Hammer.

Kreatin unterstützt den Muskelaufbau! Es steigert die IGF-Rezeptoren im Muskel, jene Rezeptoren die es überhaupt ermöglichen das IGF (= ein Wachstumshormon) auch wirken kann. Kreatin erhöht die Rezeptor-Dichte um geschmeidige 30% (Louis et al.,2005). Auch DHT – den großen Bruder von Testosteron – erhöht Kreatin maßgeblich. DHT ist übrigens „potenter“ als Testosteron, mehr braucht wohl nicht dazu gesagt werden.

Kreatin macht schlanker! Kreatin-Mangel hat nicht nur zur Folge, dass deine Muskeln sondern auch deine Fettzellen weniger Energie umsetzen können. Es regelt also deine Stoffwechselaktivität = Kalorienverbrauch!

Immer rein damit


Am ehesten landet Kreatin in deinem Blutkreislauf, wenn du es zusammen mit kurzkettigen Kohlenhydraten zu dir nimmst. Also lieber nach dem Training mit z.B. einem Glas Traubensaft runter damit. Kreatin muss weder geladen noch gekurt werden! Du kannst es ohne Bedenken täglich zu dir nehmen. 5g Monohydrat reichen dabei völlig aus.

Wie du siehst kann Kreatin einiges für dich und deinen Körper tun. Ein Wunder- oder Zaubermittel ist es dennoch nicht. Jeder reagiert auf die Supplementierung anders; ein kleiner Prozentsatz an Leuten berichtet sogar von mäßiger bis hin zu keiner Wirkung. Probiert es einfach aus. Gebt dem Körper aber ein paar Tage und vernachlässigt das Training nicht – nicht kleckern, klotzen!